Die Dentalhygienikerin

Der Mund ist ein sehr wichtiger Teil des Gesichts und fällt daher sofort auf. Es ist schön, lachen und sich unterhalten zu können, ohne sich über Mundgeruch, einen üblen Geschmack im Mund oder Verfärbungen auf den Zähnen Gedanken machen zu müssen. Außerdem ist ein gesunder Mund sehr wichtig für den Erhalt der Zähne. Entzündetes Zahnfleisch kann unwissentlich zu irreparablen Schäden an Ihren Zähnen und sogar zum Verlust von Zähnen führen.

In jedem Fall ist es wichtig, den/die Zahnhygieniker aufzusuchen, wenn Sie darunter leiden:
– Wundes Zahnfleisch,
– Zahnfleischbluten (besonders beim Zähneputzen),
– Schlechter Geschmack und schlechter Atem,
– Abgelöste oder bewegliche Zähne,
– Rotes und geschwollenes Zahnfleisch,
– Zahnfleischrückgang,
– Schade wegen der Mundprobleme.

Was macht der/die Dentalhygieniker/in?

Was genau die Dentalhygienikerin macht und wie viel Zeit sie dafür braucht, hängt natürlich von der Art und Schwere des Problems ab. Sie werden sich zunächst treffen und eine Ausbildung erhalten. Er wird Fragen stellen, die für die Mundgesundheit wichtig sind.
Er macht auch eine Mundsuche. Je nach Schwere und Art des Problems wird ein Parostatus festgelegt. Auf diesem wird der Zustand Ihres Zahnfleisches genau beschrieben und während der Behandlung verfolgt. Anhand dieser Daten wird ein Behandlungsplan erstellt und mit Ihnen besprochen.
In unserer Praxis entfernt der Zahnarzt den Zahnstein bei den regelmäßigen Kontrolluntersuchungen oft selbst, wenn es sich um eine geringe Menge handelt. Ist die Menge groß und die Stelle, an der sich der Zahnstein befindet (er kann sich auch unter dem Zahnfleisch befinden), schwer zu erreichen, werden die Patienten an die Dentalhygienikerin verwiesen. Er nimmt sich die Zeit, allen Zahnstein sorgfältig zu entfernen.
In diesem Zusammenhang kann es sein, dass der Patient einmal wiederkommen muss, wenn der Zahnstein seit einiger Zeit nicht entfernt wurde und es nicht möglich ist, den Mund in einer Sitzung zu reinigen. Wenn bei einer regelmäßigen Kontrolluntersuchung festgestellt wird, dass die Mundhygiene des Patienten so schlecht ist, wird der Patient zur gründlichen Unterweisung an den Dentalhygieniker überwiesen. Es ist in der Tat eine wichtige präventive Maßnahme, den Mund zu Hause sauber zu halten. Vorbeugen ist schließlich besser als heilen!

In unserer Praxis werden die Paro-Protokolle von der Dentalhygienikerin und Ihrem behandelnden Zahnarzt durchgeführt. Die Partnerschaft sieht folgendermaßen aus:

Wenn Ihr Zahnarzt oder Ihre Dentalhygienikerin eine Parodontitis (entzündetes Zahnfleisch und Taschenbildung um die Zähne) diagnostiziert, werden Sie unter  zu einem Termin bei der Dentalhygienikerin überwiesen, um einen Parodontalstatus und Röntgenaufnahmen anfertigen zu lassen.
-Nach der Analyse durch Zahnhygieniker und Zahnarzt wird ein Behandlungsplan erstellt.
-Ihr Zahnarzt wird Sie so schnell wie möglich nach den Messungen behandeln. Dabei werden Ihre Zähne in einem oder mehreren Terminen gereinigt, je nach Schweregrad der  Situation. Alle pathogenen Bakterien werden dann entfernt.
-Kurze Zeit später folgt ein Kontrolltermin.
Danach beginnt das Nachsorgeprotokoll, d. h. Sie müssen über ein Jahr lang nach der Behandlung Termine wahrnehmen, um die Situation unter Kontrolle zu halten  .
-Je nach Heilungsergebnis nach dem Protokoll werden Sie bei positivem Ergebnis zur halbjährlichen Pflege durch die Dentalhygienikerin zurückkehren. Im Falle eines  weniger positiven Ergebnisses wird eine andere Diagnose gestellt und entsprechend behandelt.

Was erwartet die Dentalhygienikerin von Ihnen?
Eine Behandlung allein reicht nicht aus. Regelmäßige Pflege ist notwendig, genauso wie das Zähneputzen zur Vorbeugung von Karies. Sie müssen mit der häuslichen Pflege Schritt halten. Konkret bedeutet dies, dass Sie zweimal am Tag putzen und einmal zwischen den Zähnen putzen. Es gibt viele verschiedene Mundpflegeprodukte zu kaufen. Die Dentalhygienikerin wird Ihnen sagen, welche Produkte für Sie geeignet sind und wie Sie sie anwenden können. Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie die Pflege zu Hause fortsetzen und nach der Behandlung zur Nachsorge zurückkehren. Nur dann werden Sie optimale Ergebnisse erzielen. Darüber hinaus wirken sich Ihre Ernährungsgewohnheiten auf Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch aus. Die Dentalhygienikerin erklärt Ihnen, wie Sie Ihren Mund durch gesunde Ernährung gesund halten können.

Entzündetes Zahnfleisch
Woran erkenne ich, dass mein Zahnfleisch entzündet ist?
Gerötetes, geschwollenes oder blutendes Zahnfleisch sind meist die ersten Symptome. Das gesamte Zahnfleisch kann entzündet sein, aber die Entzündung kann auch lokal auftreten, zum Beispiel zwischen zwei Zähnen. Entzündetes Zahnfleisch geht manchmal mit einem üblen Geschmack oder schlechtem Atem einher, tut aber selten weh. Es kann jedoch berührungsempfindlich sein. Das merken Sie, wenn Sie Zahnstocher, Bürsten oder Zahnseide verwenden.

Was verursacht entzündetes Zahnfleisch?
Der Hauptverursacher ist der Zahnbelag, der sich am Rand des Zahnfleisches und zwischen den Zähnen befindet. Wenn Sie Zahnbelag nicht richtig entfernen, verursachen die Bakterien im Zahnbelag eine Entzündung des Zahnfleischs. Zahnbelag, der nicht entfernt wird, wird hart und verkalkt zu Zahnstein. Neuer Zahnbelag haftet leicht an Zahnstein. Infolgedessen entzündet sich das Zahnfleisch zunehmend. Ein nützliches Hilfsmittel, um Zahnbelag sichtbar zu machen, ist ein Plaque-Indikator. Es handelt sich um eine Kautablette mit einem Farbstoff, der den Zahnbelag auf den Zähnen färbt. Entzündetes Zahnfleisch heilt nur, wenn Sie Ihre Zähne besonders sorgfältig putzen. Das heißt: zusätzlich zum zweimaligen Zähneputzen einmal täglich den gesamten Zahnbelag zwischen den Zähnen sorgfältig entfernen. Sie können dafür Zahnstocher, Bürsten oder Zahnseide verwenden. Wenn Sie trotz guter Mundhygiene immer noch an einer Zahnfleischerkrankung leiden, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt oder Ihre Zahnhygienikerin. Haben Sie Fragen zu Zahnfleischerkrankungen? Der Zahnarzt oder die Dentalhygienikerin beantwortet sie gerne. Außerdem sagen sie Ihnen, wie Sie die Ursachen bekämpfen können. Wenn es Ihnen nicht gelingt, eine gute Mundhygiene aufrechtzuerhalten, können Sie den Zahnarzt oder die Zahnhygienikerin bitten, Sie in dieser Hinsicht anzuleiten.