Fragen

Normalerweise wird empfohlen, in der Zahnpasta Fluorid zu verwenden, das notwendig ist, um Karies vorzubeugen.
Kinder im Alter von 0 und 1 Jahr, sobald die ersten Zähne durchgebrochen sind, sollten einmal täglich mit fluoridhaltigerPEUTER Zahnpasta geputzt werden.

Kinder im Alter von 2, 3 und 4 Jahren sollten zweimal täglich mit fluoridhaltigerPEUTER Zahnpasta putzen.

Alle Menschen ab 5 Jahren sollten zweimal täglich mit fluoridhaltiger VOLWASSSEN-Zahnpasta putzen.

Die zusätzliche Einnahme von Tabletten oder Spülung ist nicht zwingend erforderlich, sondern nur auf ausdrücklichen Rat des Zahnarztes.

Ein gelockerter Milchzahn sollte niemals wieder eingesetzt werden (um den darunter liegenden bleibenden Zahn nicht zu beschädigen).

Ein ausgeschlagener bleibender Zahn sollte so schnell wie möglich ersetzt werden.

Finden Sie den Zahn so schnell wie möglich.
Fassen Sie den Zahn an der Krone an (das ist der Teil, der normalerweise oberhalb des Zahnfleisches sichtbar ist). Berühren Sie die Wurzel des Zahns so wenig wie möglich. Andernfalls ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass der Zahn wieder im Kiefer verankert wird.
Falls erforderlich, spülen Sie den Zahn kurz aus, am besten in einer Schale mit Milch oder mit Speichel (im Mund des Patienten). Schrubben Sie den Zahn nicht mit einer Bürste!
Setzen Sie den Zahn vorsichtig in den Kiefer zurück.
Halten Sie dann die Zähne mit einem Mull- oder Papiertaschentuch dazwischen zusammen.
Gehen Sie so schnell wie möglich zum Zahnarzt (oder seiner Vertretung – das ist wirklich ein Notfall!). Dadurch wird der Zahn repariert.

Sie können sich telefonisch mit einem unserer Mitarbeiter an der Rezeption (030-2319625) in Verbindung setzen, um sich über die Aufnahme neuer Patienten zu informieren.

Sie sollten Ihren früheren Zahnarzt selbst bitten, Ihnen Ihre Unterlagen zuzusenden. Denken Sie daran, Ihren Versicherer über den Wechsel des Zahnarztes zu informieren.

Es ist ratsam, etwas früher zur Erstberatung zu kommen, damit Sie den Fragebogen zum Gesundheitszustand ausfüllen können. In Kürze können Sie hier den Fragebogen zum Gesundheitszustand herunterladen und ausgefüllt mitbringen.

Ab 3 Jahren, dann sind alle Milchmolaren durchgebrochen. Es ist ratsam, Ihr Kind von Geburt an mitzubringen, um es schon im Vorfeld an den Zahnarzt zu gewöhnen.

Wenn Sie eine weiße Füllung haben, können Sie sofort essen und trinken. Wenn Sie sediert sind, sollten Sie darauf achten, dass Sie sich nicht auf die Wange oder die Zunge beißen.

Wir empfehlen, alle sechs Monate einen Kontrolltermin wahrzunehmen. So können Zahnfleischerkrankungen, Karies und Probleme mit alten Füllungen rechtzeitig erkannt werden.

Es werden Fotos gemacht, um ein klares Bild Ihrer Zähne zu erhalten, auch zwischen den Zähnen und unter den Füllungen. Abhängig von Ihren Zähnen empfehlen wir, alle ein bis anderthalb Jahre neue Fotos zu machen.

Teilen Sie Ihrem Zahnarzt mit, welche Medikamente Sie einnehmen. Letzterer kann Sie bitten, sich an Ihren Hausarzt zu wenden. Wenn Sie zum Beispiel Blutverdünner einnehmen, müssen Sie diese möglicherweise einige Tage vor der Behandlung absetzen.

In einigen Krankenhäusern können Sie die zahnärztliche Spezialabteilung besuchen. Leider hören wir immer wieder, dass es dafür lange Wartezeiten gibt. Weitere Informationen über Zahnarztangst finden Sie unter folgendem Link : www.tandarts.nl

Ja, jeder Behandlung geht ein Gespräch voraus, in dem klar erklärt und besprochen wird, was passieren wird. Der Zahnarzt und seine Assistentin werden versuchen, Sie zu beruhigen. Darüber hinaus kann der Fernseher auf Ihren Lieblingssender eingestellt werden.

Sie erhalten die Rechnung von Infomedics per E-Mail oder, wenn Sie es wünschen, per Post.

Im Durchschnitt kostet eine Krone etwa 550 €/600 € (einschließlich Technikkosten). Eine Brücke kostet etwa 1650 €/1700 €. Dies ist natürlich nur eine grobe Schätzung. Wenn Sie einen Kostenvoranschlag wünschen, der auf Ihre Situation zugeschnitten ist, können Sie den Zahnarzt um einen Kostenvoranschlag bitten. Sie ist auch nützlich, wenn Sie sich bei Ihrer Versicherungsgesellschaft nach Erstattungen erkundigen. Gemeinsame Codes für Kronen- und Brückenarbeiten: R24, G10, A10.
Weitere Informationen finden Sie in den häufig gestellten Fragen unter: www.allesoverhetgebit.nl.
Für einen Kostenvoranschlag für die Technik wenden Sie sich bitte an Ihren Zahnarzt und fordern Sie einen Kostenvoranschlag an.