Parodontitis-Behandlung

Der Mund ist ein wichtiger Teil des Gesichts und fällt daher sofort auf. Ein frischer und sauberer Mund ist attraktiv. Es ist schön, lachen und sprechen zu können, ohne sich über Mundgeruch, einen üblen Geschmack im Mund oder Verfärbungen auf den Zähnen Gedanken machen zu müssen. Außerdem ist ein gesunder Mund sehr wichtig für den Erhalt der Zähne. Entzündetes Zahnfleisch kann unwissentlich zu irreparablen Schäden an Ihren Zähnen und sogar zum Verlust von Zähnen führen.

Reicht der Gang zum Zahnarzt also nicht aus?
Gesunde Zähne sind mehr als „keine Karies“. Dentalhygienikerinnen verfügen über ein eigenes Fachwissen im Bereich der Mundpflege und der Behandlung von entzündetem Zahnfleisch. Mundhygieniker ist eine geschützte Berufsbezeichnung. Es handelt sich um einen geschützten Beruf mit einer eigenen Ausbildung. Die Dentalhygienikerin behandelt Mund- und Zahnfleischprobleme und hilft, neuen Problemen vorzubeugen. Und Vorbeugen ist immer besser als Heilen! In jedem Fall ist es wichtig, den/die Zahnhygieniker/in aufzusuchen, wenn Sie unter Zahnschmerzen leiden:

– blutendes oder schmerzhaftes Zahnfleisch
– schlechter Geschmack im Mund und/oder schlechter Atem
– Lose oder bewegliche Zähne
– Rotes und geschwollenes Zahnfleisch
– Zahnfleischrückgang
– Scham über das Aussehen der Zähne
– Orale Probleme: Zahnverlust (oft mit der Folge teurer Kronen- und Brückenarbeiten).

Zahnstein und entzündetes Zahnfleisch.
Entzündetes Zahnfleisch wird durch Plaque verursacht, eine klebrige weiße Schicht, die Nahrungspartikel und Kreide enthält. Zwischen den Zähnen und entlang des Zahnfleischrandes ist er schwer zu entfernen. Plaque kann sich verhärten; dies wird als Zahnstein bezeichnet. Dies kann zu einer Entzündung des Zahnfleisches führen. Ihr Zahnfleisch wird rot, blutet schnell und Sie können Mundgeruch bekommen. Mit der Zeit vergrößert sich der Raum zwischen Zähnen und Zahnfleisch (die so genannte „Tasche“) und die Zähne lockern sich. Schließlich können die Zähne ausfallen, weil der Kieferknochen betroffen ist und sich zurückzieht. Ein Kieferknochen, der einmal verschwunden ist, kehrt nicht mehr zurück. Eine gute Mundhygiene kann diese Probleme verhindern.

Was macht der/die Dentalhygieniker/in?
Was genau die Dentalhygienikerin macht und wie viel Zeit sie dafür braucht, hängt natürlich von der Art und Schwere des Problems ab. Sie lernen zunächst den/die Dentalhygieniker kennen und werden aufgeklärt. Wir werden Ihnen einige kurze Fragen zu Ihren Zähnen, Ihrem Zahnfleisch, Ihrer Gesundheit im Allgemeinen und anderen Dingen stellen, die für die Mundgesundheit wichtig sind. Zum Beispiel Ihre täglichen Aktivitäten und Ihre Ernährung. Auch eine eventuelle Schwangerschaft ist wichtig, da Sie besonders anfällig für Zahnfleischerkrankungen sein können. Anschließend führt die Dentalhygienikerin bzw. der Dentalhygieniker eine mündliche Untersuchung durch. Je nach Art und Schwere des Problems können wir bei Bedarf einen Parostat anfertigen. Dadurch wird der Zustand Ihres Zahnfleisches genau beschrieben. Die Behandlung richtet sich immer nach diesem Parostatus, denn er zeigt genau, wie sehr sich Ihr Zahnfleisch verbessert oder verschlechtert. Dann werden wir gemeinsam mit Ihnen einen Behandlungsplan erstellen. In diesem Behandlungsplan wird die Dentalhygienikerin mit Ihnen vereinbaren, welche Behandlungen erforderlich sind und wie und wann sie durchgeführt werden. Wir sagen Ihnen auch im Voraus, was Ihre Behandlung ungefähr kosten wird. Abschließend können eventuelle Folgetermine vereinbart werden. Sollten die Taschen weniger als 4 mm betragen, wird das Element nicht behandelt, was zu einem finanziellen Verlust führt.

Was erwartet der/die Dentalhygieniker/in von Ihnen?
Eine Behandlung allein reicht nicht aus. Regelmäßige Pflege ist notwendig, so wie Sie Ihre Zähne putzen müssen, um Karies zu vermeiden. Sie müssen mit der häuslichen Pflege Schritt halten. Konkret bedeutet dies, dass Sie zweimal am Tag putzen und einmal am Tag die Zahnzwischenräume reinigen (dies wird als Interdentalreinigung bezeichnet). Das erfordert viel von Ihnen, und deshalb ist Motivation wichtig. Der/die Dentalhygieniker/in gibt Ihnen Anweisungen zum Zähneputzen und zur Interdentalreinigung.
Es gibt viele verschiedene Mundpflegeprodukte, die Dentalhygienikerin wird Ihnen sagen, welche Produkte für Sie geeignet sind und wie Sie sie anwenden müssen. Die Idee ist, dass Sie die Pflege zu Hause fortsetzen und nach der Behandlung zur Nachbehandlung wiederkommen. Nur dann werden Sie optimale Ergebnisse erzielen. Außerdem beeinflussen Ihre Ernährungsgewohnheiten den Zustand Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches. Die Dentalhygienikerin erklärt Ihnen, wie Sie Ihren Mund durch gesunde Ernährung gesund halten können.

Paro – Protokoll

Die Beschreibung dieses Weges ist ein Leitfaden für die Behandlung von Zahnfleischerkrankungen. Nicht jede Praxis folgt den gleichen Schritten. Das Paro-Protokoll ist ein Behandlungsprotokoll für die Behandlung von Parodontitis. Das Protokoll ist eine Ausarbeitung der international anerkannten Behandlungsmethoden für Parodontitis. Das niederländische Paro-Protokoll wurde 1998 in Absprache zwischen der Niederländischen Gesellschaft zur Förderung der Zahnmedizin und der Niederländischen Gesellschaft für Parodontologie entwickelt. Das Protokoll besteht aus einer Reihe von Schritten. Diese Phasen werden im Folgenden näher erläutert;

1) Aufnahme/Taschenstatus/Parodontie-Status
2) Erstbehandlung (professionelle Zahnreinigung)
3) Medikation
4) Neubeurteilung nach drei Monaten
5) Rückruf 1 nach drei Monaten
6) Rückruf 2 nach 12 Monaten

Unsere Behandlungsmethode

1) Aufnahme / Taschenstatus
Beim ersten Termin wird zunächst der allgemeine Gesundheitszustand anhand eines Fragebogens überprüft. Anschließend wird ein Taschen-Parodontium-Status erstellt. Es wird auch ein Behandlungsplan erstellt und mit Ihnen besprochen. Wir geben Ihnen einen Kostenvoranschlag für die Gesamtkosten. Ein Taschen- oder Parodontalstatus zeigt den Zustand des Zahnfleischs um alle Zähne herum. Dieser Status gibt Auskunft darüber, wie stark Ihr Zahnfleisch entzündet ist. Jedes Element Ihrer Zähne wird kartiert, die Anzahl der betroffenen Zähne, der Schweregrad der Entzündung und die Anzahl der für Sie erforderlichen Behandlungen werden berücksichtigt. Nach der Aufnahme folgen fünf weitere Folgebehandlungen, verteilt über einen Zeitraum von einem Jahr. Die Messung von Taschen wird mit einer Taschensonde durchgeführt. Taschen sind die ungesunden, eingesunkenen Zwischenräume zwischen Zahn und Zahnfleisch. Im Allgemeinen führen Taschen zu einer Entzündung.

2) Erstbehandlung
Die Erstbehandlung umfasst eine umfassende Behandlung der Taschen. Zahnstein, Plaque und Bakterien werden mit einem Ultraschall-Zahnsteinentferner und Handinstrumenten aus der Tasche entfernt. Je nach Ihrer zahnmedizinischen Situation wird man Ihnen empfehlen, zusätzlich zum Zähneputzen etwas zum Reinigen der Zahnzwischenräume zu verwenden. Hierfür können verschiedene Hilfsmittel wie Zahnseide, Zahnstocher oder Bürsten verwendet werden. Das Engagement und die Motivation des Patienten sind während des gesamten Prozesses sehr wichtig, um optimale Ergebnisse zu erzielen und zu erhalten. Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen und zu erhalten, ist die Regelmäßigkeit der Pflegebehandlungen sehr wichtig. Daher ist es sehr wichtig, dass der Patient die Anweisungen des Zahnarztes/der Zahnhygienikerin so gut wie möglich befolgt. Berücksichtigen Sie bitte die Anästhesie. Es wird dringend davon abgeraten, nach der Behandlung Fahrzeuge oder andere Maschinen zu fahren.

3) Medikation
Diese Behandlung erfolgt in der Regel innerhalb einer Woche nach der zweiten Behandlung. Bei dieser Behandlung wird eine Salbe aufgetragen, die den Heilungsprozess des Zahnfleisches beschleunigt.

4) Neubeurteilung
Nach Abschluss der Erstbehandlung wird mit dem Patienten ein Termin für die Wiederholungsuntersuchung vereinbart, die in der Regel drei Monate später stattfindet und bei der die Ergebnisse überprüft werden, um festzustellen, ob eine Verbesserung eingetreten ist und ob die erwarteten Ergebnisse erzielt wurden. Außerdem werden die Punkte, die noch ungeklärt sind und nicht in Ordnung sind, durchgesehen und notiert. Diese Stellen werden bei künftigen Erhaltungsbehandlungen gut gepflegt werden. Wenn sich eine Verbesserung einstellt, wird der Patient selbst dies früher bemerken, das Zahnfleisch blutet weniger, der schlechte Atem oder der üble Geschmack verschwinden. Bei dieser Behandlung wird auch ein Teil des Zahnsteins und/oder der Beschläge entfernt.

5 und 6) Rückruf
Um die daraus resultierende gesunde Mundsituation zu erhalten oder zu verbessern, sind regelmäßige Besuche bei der Dentalhygienikerin notwendig. Je nach Situation werden alle 5 bis 6 Monate Termine vereinbart. Die Pflegebehandlungen hängen vom jeweiligen Patienten und seiner Situation ab. Zu den Faktoren, die dabei eine Rolle spielen, gehören das Alter des Patienten, sein allgemeiner Gesundheitszustand, seine Motivation und sein Engagement, die Menge des Zahnsteins, der Schweregrad der Entzündung und die Regelmäßigkeit der Nachbehandlungen. Mit der Erhaltungsbehandlung sorgen wir dafür, dass das Zahnfleisch gepflegt wird und Ihr Mund „entzündungsfrei“ bleibt bzw. die Stabilität erhalten wird. Alle Schwächen, die bei der Neubewertung erörtert wurden, werden zusätzlich behandelt. Die ungefähre Dauer beträgt bis zu 20 Minuten.
Recall 2 ist die gleiche Behandlung wie Recall 1 und zwar genau 1 Jahr nach der ersten Behandlung, der Taschenstatusmessung. Der Zahnarzt misst die Taschen bei Recall 2 erneut, um die Erholung oder die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens zu erfassen und mit Parostatus 1 zu vergleichen.

Achtung!!!

Die Kosten für eine Strecke mit Parostatus sind nicht gering. Der Status der Messtasche beträgt zum Beispiel 179,00 €. Dazu gehört das Fotografieren aller Elemente. Die Kosten für diese Fotos werden zu diesem Betrag hinzugerechnet. Prüfen Sie daher sorgfältig, ob Ihre Versicherung diese Kosten übernimmt. Außerdem sind die Kosten relativ, was bedeutet, dass die Kosten pro Element anfallen. Je mehr Elemente behandelt werden, desto höher werden die Endkosten sein.

Bitte beachten Sie auch, dass einige Behandlungen unter Narkose durchgeführt werden. Diese Betäubung kann oft bis zu drei Stunden dauern. Denken Sie an Folgetermine und Ihre Arbeit.